Montag, 26. Juni 2017
Notruf: 112

14.05.2016: Grundlehrgang 2016 abgeschlossen

Im Mai absolvieren 16 Nachwuchskräfte der Feuerwehr der VG Dahner Felsenland im Feuerwehrhaus Dahn einen 72 Stunden umfassenden Feuerwehr-Grundausbildungslehrgang.

Nachdem zunächst die theoretischen Grundlagen vermittelt wurden, standen im weiteren Verlauf praktische Übungen mit Rettungsgeräten und tragbaren Leitern, Lösch- und Hilfeleistungseinsatz nach der FwDV 3, Erste Hilfe sowie Gerätekunde auf dem Programm.

Trotz teilweise erschwerter Wetterbedingungen (ein Samstag Dauerregen, ein Samstag Temperaturen bis 27° C) waren die jungen Feuerwehr-Anwärter mit Feuereifer bei der Sache und überzeugten ihre Ausbilder immer wieder.

29.04.2016: Übung Keller-/Garagenbrand

Am Freitag den 29. April übte ein Zug der Feuerwehr Dahn zwei Szenarien. Als Erstes musste ein Kellerbrand und anschließend ein Garagenbrand abgearbeitet werden. Hierbei kam es nicht wie sonst bei Zugübungen auf ein Großszenrio an, sondern um die "gewöhnliche Arbeit" bei normalen Einsätzen.

So musste beim ersten Übungsszenrio ein Atemschutztrupp über die Garage in den Keller eines Mehrfamilienhauses vorgehen, da dort noch eine Person als vermisst galt. Gleichzeitig wurden die restlichen Bewohner über die Drehleiter gerettet, da der Treppenraum stark verraucht war. Deshalb wurde von einem weiteren Trupp schnelltens ein Rauchverschluss in der Kellertür zum Treppenhaus eingebaut, um die Rauchausbreitung im Gebäude zu verhindern.

Beim zweiten Szenario galt es die Ausbreitung der Flammen eines PKW-Brandes in einer Garage auf das angrenzende Wohngebäude zu verhindern. Hierbei kam erneut die Drehleiter zum Einsatz.

In der Besprechung wurden die zwei verhältnismäßig kleinen Szenrien gelobt, da so ohne viel Aufwand kleinere Dinge, wie z.B. die Vornahme der Drehleiter oder das Vorgehen eines Atemschutztrupps, geübt werden konnten.

12.12.2015: Adventsfenster zugunsten Kindertagesstätten veranstaltet

Am Freitag Abend veranstaltete der Förderverein der Feuerwehr Dahn ein Adventsfentser in der erst kürzlich eingeweihten Grillhütte.

In einem insgesamt sehr gemütlichen Rahmen konnten sich Gäste an Glühwein, Kinderpunsch und Gulaschsuppe bedienen und spenden. Der Erlöß geht an die KITA in Dahn.

08.01.2016: Zugübung in Erfweiler

Gleich zu Beginn des neuen Jahres konnten acht Atemschutzgeräteträger ihre jährliche Einsatzübung absolvieren. Angenommen wurde der Brand des Dorfgemeinschaftshauses in Erfweiler. Mehrere Personen wurden dabei im Inneren des Gebäudes vermisst.

Gleich nach der Ankunft schaffte sich der erste Angriffstrupp Zugang zum komplett verrauchten Gebäude. Gleichzeitig wurde eine Belüftungsmaßnahme vorbereitet, um dem vorgehenden Trupp eine bessere Sicht zu schaffen. Dazu versuchte der Trupp im Inneren so schnell wie möglich eine Abluftöffnung herzustellen.

Durch die vielen zu durchsuchenden Räume im Obergeschoß sowie den vielen Stühlen und Tischen wurden die Geräteträger enorm gefordert. Zudem gingen sie unter Null-Sicht vor. Dazu kommt die körperliche Ausnahmesituation durch die schwere Einsatzkleidung und den bis zu 60m langen im Einsatz mit Wasser gefühlten Schlauch.

Von außen wurde für mögliche Notfallsituationen der eingesetzten Kräfte im Innenangriff eine Anleiterbreitschaft hergestellt. Das bedeutet, dass an mehreren Fenstern Steckleitern aufgestellt werden, über die sich die Kräfte bei einem eventuell auftretenden Notfall (z.B.Flashover, Probleme mit Maske, Atemschutzgerät) selbst retten könnten.

Die aufgefundenen Personen, in der Übung dargestellt durch bis zu 80kg schweren Puppen, wurden über die Drehleiter gerettet.

03.02.2016: Letzte Arbeiten an neuer Halle beendet

Bezugsfertig war die neue Halle bereits im letzten Jahr, doch nun wurden auch letzte Verbesserungsarbeiten abgeschlossen und die Halle kann richtig genutzt werden.

Die Halle besteht aus drei Stellplätzen jeweils mit Rolltoren augestattet; einer davon für die Gerätewarte, zwei für Material, auf das die Einsatzkräfte im Einsatzfall Zugriff haben. Dort ist auch der neue Stellplatz für den Stapler und das Mehrzweckfahrzeug. Anschließend dazu befindet sich eine Kleiderkammer sowie ein Tauschraum für Atemschutzgeräte, auf den jede Feuerwehreinheit der Verbandsgemeinde Zugriff haben wird.

Über bereits im Frühjahr 2015 verlegte Rohre durch den Hof des Geländes ist die Halle zudem an das Heizungsnetz des Feuerwehrhauses angeschlossen. Dies ermöglicht es nun alle denkbaren Materialien und Gerätschaften dort unterzubringen, was die Platznot im Feuerwehrhaus deutlich verbessert.

Hier noch ein kleiner Rückblick über den Bauverlauf:

09.06.2015: Anfang dieser Woche wurden drei Rolltore - davon zwei mit eigener Tür und "Fenstern" - sowie die Zwischenwände eingebaut. Damit ist der Neubau nahezu fertiggestellt, es fehlen noch die Installationen im Inneren des Hallenkomplexes.

26+27.05.2015: Am Dienstag wurde die Halle auf dem Feuerwehrgelände komplett mit Wänden ausgestattet. Zusätzlich wurden danach die Türen und Fenster "ausgeschnitten". Am darauffolgenden Tag wurde das Dach montiert, sodass jetzt nur noch die Rolltore fehlen, bevor es an den Innenausbau gehen kann.

19.05.2015: Am heutigen Dienstag ging es auf der Baustelle auf dem Feuerwehrgelände weiter. Die Stahlkonstruktion wurde mithilfe eines Schwerlastkranes aufgebaut.

13.04.2015: In dieser Woche wurden über einen Graben über den Hof des Feuerwehrhauses die benötigten Leitungen für den Neubau verlegt. Hierbei handelt es sich um Wasser-, Strom-, Netzwerk- und Heizungsleitungen.

07.03.2015: Die Blechgaragen, die durch den Neubau ersetzt werden, konnten durch die Verbandsgemeinde verkauft werden. Das THW Lahnstein baute die Garagen am Samstag in der Zeit von wenigen Stunden komplett ab, sodass nun die komplette Bodenplatte einsehbar ist, auf dem der Neubau ab März errichtet werden soll.

28.12.2015: Land startet Probebetrieb für Digitalalarm

Ende 2013 beauftragte das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz das schweizer Unternehmen "Swissphone" mit der Ersetzung des analogen Alarmierungsnetzes durch Digitaltechnik. Der Vertrag sah die Beschaffung von 35.000 Funkmeldeempfängern und den Aufbau von 350 Basisstationen vor. Dieser Aufbau soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Nach Ausbau aller Regionen wird das Land Rheinland-Pfalz die Funkalarmierung der Einsatzkräfte über ein digitales POCSAG-Funknetz abwickeln, welches unabhängig von Drittnetzen und dem zur Zeit aufgebauten TETRA-Funknetz für den Sprechfunk sein wird.

Nach und nach werden verschiedene Bereiche von Rheinland-Pfalz den Probebetrieb starten. Der Erste Bereich in dem der Probebetrieb zu Beginn des neuen Jahres starten wird ist der der Integrierten Leitstelle Südpfalz in Landau. Deshalb wurden kurz vor dem Jahreswechsel rund 250 Funkmeldeempfänger an die Einsatzkräfte der VG Dahner Felsenland ausgegeben. Mit der neuartigen Technik ist es nun möglich unmittelbar mit der Alarmierung Informationen über Einsatzart und Einsatzort zu erhalten.

Auf den Bildern sehen Sie einen der beschafften BOSS 915 von Swissphone. Die letzten drei Bilder zeigen, wie die Textanzeige nach einer Alarmierung aussieht (Anmerkung: die genaue Örtlichkeit wurde natürlich retuschiert, diese wird grundsätzlich nach dem Ort angezeigt).

31.12.2015: Das war das Jahr 2015

Im Jahr 2015 hatten die aktiven Angehörtigen der Feuerwehr Dahn insgesamt 76 Einsätze zu bewältigen.

Der größte Einsatz gab es Anfang Mai zu bewältigen, als in Dahn der Dachstuhl eines Wohngebäudes in Flammen aufging und das Gebäude stark beschädigte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag bekämpften Feuerwehrkräfte aus nahezu der gesamten Verbandsgemeinde Dahn bis in die späten Morgenstunden die Flammen. Unterstützung erhielten sie von der Nachbarwehr aus Hauenstein sowie den Kollegen der Feuerwehr Pirmasens, die mit ihrer Drehleiter mit Gelenkarm in den Morgenstunden eine wichtige Arbeit leistete. Zurzeit wird das Wohngebäude wiederaufgebaut.

Erwähnenswert ist ein Kletterunfall am 10. April, als am Lämmerfelsen in Dahn ein Kletterer auf ein Plateu in 35 Metern stürzte und gerettet werden musste. Hierzu kam ein Polizeihubschrauber mit Bergungswinde aus Hessen zum Einsatz, der vom dortigen Innenministerium dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurde.

Weiterhin gab es zwei Verkehrsunfälle, die einen Einsatz der Feuerwehr erforderlich gemacht haben, diverse Kleinbrände und technische Hilfeleistungen. Glücklicherweise verschont blieben wir größtenteils von schweren Unwettern, auch wenn mancher Baum von der Fahrbahn beseitigt oder Keller ausgepumpt werden musste.

Seit Frühjahr 2015 baute ein engagiertes Team aus aktiven Angehörigen mit Unterstützung aus der Mannschaft der Feuerwehr Dahn eine Grillhütte, die auch im Oktober letztlich eingeweiht werden konnte. Das Material und so manches Gerät dazu wurde von regionalen Firmen gespendet bzw. zur Verfügung gestellt. Hierzu nocheinmal ein großes Dankeschön.

Im südwestlichen Ende enstand in sehr kurzer Bauzeit eine neue Halle, die nun für die Lagerung von Gerätschaften und Materialien dient, die neue Kleiderkammer sowie einen Tauschraum für Atemschutzgeräte behebergt. Zudem sind dort das Mehrzweckfahrzeug und der Stapler untergebracht.

Kurz vor Weihnachten gab es mit der Überführung des neuen Einsatzleitwagen 1 ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Dieses Fahrzeug ersetzt einen 21 Jahre alten VW T4, der technisch nicht mehr mit heutigen Ansprüchen mithalten könnte. Eine detailierte Beschreibung zum neuen Fahrzeug finden Sie in der Rubrik "Fahrzeuge". So konnte der Kletterer schonend von Höhenrettern geborgen und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Mit 47 abgehaltenen Übungsabenden (immer freitags ab 19:30 Uhr), acht Maschinistenausbildungen, zehn Besprechungen und fünf Fortbildungen der Führungskräfte, neun Übungsabenden des FEZ-Personals und zwei Wehrführerdienstbesprechungen haben die Angehörigen der Feuerwehr Dahn wieder unzählige Stunden ihrer Freizeit für ihr ehrenamtliches Engagement geopfert.

Ausblick:
Gleich zu Beginn des Jahres 2016 wird erneut eine Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Dahn durchgeführt. Am 9. Januar können Sie ihren Christbaum ab 08.00 Uhr zur Abholung bereitstellen, diese werden dann zur umweltgerechten Entsorgung gebracht. Parallel sammelt die Jugendfeuerwehr ab dem Morgen Spenden für ihre Jugendarbeit.

Obwohl Ende 2015 die neuen digitalen Meldeempfänger bereits verteilt wurden und somit jeder Angehörtige der Feuerwehr in der Verbandsgemeinde über einen solchen verfügt, bleibt die Alarmierung per Sirene noch nicht Vergangenheit an. Denn zurzeit werden digitale und analoge Alarmierung noch parallel betrieben, um bei einem Ausfall der digitalen Technik noch eine Rückfallebende zu haben. Denn bis die "Kinderkrankheiten" der neuen Alarmierungtechnik vergangen sind und die digitale Abdeckung umfangreich getestet wurden werden noch einige Monate vergehen.

Der Tag der offenen Tür findet 2015 am 22. Mai statt, zu der die Bevölkerung bereits jetzt wieder recht herzlich eingeladen ist.

Nun wünschen wir Ihnen noch einen guten Start und viel Gesundheit im neuen Jahr.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de